Sphere Radio Gastbeitrag Makhtesh Ramon von Møn & Alina Sauernheimer für Radia Network

Nach unserem letzten Projekt “Radiolab” zum Seanaps Festival 2019 wurden wir von Knut Aufermann vom Radia Netzwerk gefragt, ob wir daran interessiert wären, eine ihrer wöchentlichen Gastshows zu übernehmen. Diese werden über alle teilnehmenden Sender des Netzwerks ausgestrahlt und von wechselnden Menschen produziert.
Natürlich haben wir zugesagt und das Hörspiel “Makhtesh Ramon” von Møn und Alina Sauernheimer ist entstanden. Makhtesh Ramon wird ab Montag dem 17.2 über alle der Stationen des Radia Netzwerks oder den unten ersichtlichen Link abrufbar.
Vielen Dank an Alina Sauernheimer und Møn für die tolle Produktion und Leon Seidl und Christoph Mü für die Hilfe beim Mixen und Mastering. Entschuldigen Sie das Geräusch, wir sind immer noch im Übungsmodus, wenn es um das Aufnehmen von Stimmen geht;).

Makhtesh Ramon


Eine Nacht im weltweit größten Erosionskrater der Wüste Negev, Israel.
Absolute Stille, außer den Geräuschen von Dingo´s die an unserem Zelt schnuppern nichts. Unwirkliche Träume und dann aufstehen.
Es ist 4:00 Uhr morgens, aufstehen um pünktlich zum Sonnenaufgang auf dem nächsten Berg zu sitzen und dem Spiel von Formation, Licht und Geräuschlosigkeit wie im Kino zu folgen.
Gibt es einen friedlicheren Ort? Selbst die Form des Kraters ist wie ein Herz…

Außer uns niemand so weit das Auge reicht. Keine Geräusche, kein Wind, nur Stille und ein Himmel voller unfaßbarer Farben.
Wir sitzen, ca. 20 Min und ich denke mir: „Das ist wohl der stillste Ort an dem ich je war“. Und als hätte ich es heraufbeschworen, plötzlich ein unwirkliches tiefes Dröhnen aus dem nichts. Was ist das? Erst, Verwunderung, ein bisschen Verunsicherung, dann: „Ach neee, es sind Düsenjäger. Düsenjäger die wohl Ihre nächsten Einsätze üben.

Ernüchterung macht sich breit, der Wurf zurück in die Realität. Wir sind gerade mal 350 km entfernt von Syrien. Sind das die abgesandten in den Krieg? Die Situation wird noch surrealer als sie schon war und das Aufnahmegerät was ich anfangs angeschaltet hatte um die Stille aufzunehmen, dokumentiert nun das Spiel von Schall und Krater in dem jedes Geräusch dass sich in ihm fängt in alle Richtungen zurückwirft. Eine unwirkliche Komposition aus Echoes aus allen Richtungen, erzeugt durch Düsenjets die, die Schallmauer durchbrechen.

Dieser Moment hat in mir sehr viele Fragen aufgeworfen und ich hatte das Gefühl es bedarf einer weiteren Ebene das erlebte Spürbar zu machen. Also beschlossen wir eine Art Hörspiel daraus zu machen und die Aufnahme als Grundlage für den Text zu nutzen.
So kam es dass ich meiner Freundin Alina um ihr Interesse fragte, welches Sie direkt hatte und die Aufnahme + ein paar Situationsbeschreibende Anekdoten zukommen lies und Sie darauf hin niederschrieb was in ihr passierte. Raus kam dieser Text.

Credits:
Aufnahme, Produktion und Idee: Møn (Simon Clement)
Text und Stimme: Alina Sauernheimer
Mastering: Leon Seidl
Bild: Omri Shmulewitz

Sendedatum: -