Fromage a trois #2 Anspruch

Heute servieren wir euch eine anspruchslose Sendung über Anspruch.

Gelogen haben wir auch, wobei wir dem eigentlich nur in Ausnahmezuständen zusprechen.

 

Das Unbekannte heute Julian. Personae non Grata aus Neukölln und per se Anspruchslos (wobei auch das Gegenteil der Fall sein könnte). Wir mussten uns erstmal reinreden um euch vielleicht irgendwo abholen zukommen, hinbringen tun wir euch jedoch nirgends.

Außer vielleicht ans Lagerfeuer.

 

 Erste Hälfte Talk / Zweite: Szenische Lesung

Mit Songs von Pisse, Nino Ferrer (von dessen Album-Cover wir uns klar abgrenzen wollen) und Abner Jay.

Achtung: kann Spuren unhinterfragter Privilegien enthalten.

Vomens Bar digitale: Selbstdarstellung

Weibliche Stimmen? Irgendwie nervig. Weibliche Inhalte? Halt eher privat… Muss man da öffentlich drüber reden? Weibliches Radio? Wirkt auf mich unprofessionell, die reden ja nicht über Fakten sondern nur über ihre Meinungen.

In unserem Radiobeitrag am 3.6. soll es um Selbstdarstellung von FLINT-Personen in öffentlichen Medien gehen. Noch immer ist dieser Raum stark (cis-)männlich dominiert und an FLINT-Personen besteht ein besonderer Anspruch um Respekt zu erfahren. Tone Policing und Sprech-Training? Wir sagen Nein und nehmen uns bei dieser Vomens Bar noch viel lieber Zeit, laut zu brainstormen. Female, pissed, arty! Seid ab 20 Uhr dabei!

Links und Tips zur Sendung:
– Nicole Schöndorfers Podcast “Darf sie das?”
– Laura Wiesböcks Buch “In besserer Gesellschaft”
– Das Handbuch gegen sexistische Stammtischweisheiten “No more Bullshit!”
(- Podcast “Fest und Flauschig“)

Episode 4 | Arbeit oder Liebe

Sinn und Zweck sowie Wert von Arbeit bestimmen ganz maßgeblich, welchen Stellenwert wir in dieser Gesellschaft einnehmen, daher dreht sich in dieser Folge alles rund ums Thema Arbeit.
Kochen, Wäsche waschen, Haushaltsorganisation: Ist das Arbeit oder privates Vergnügen, Liebe? Wann sprechen wir von Arbeit und warum? Wie hängt ein gewisses Verständnis von Arbeit mit unserem Selbstwert zusammen?
Diesen und anderen Fragen, sowie der Forderung nach Lohn für Hausarbeit gehen Eva und Lotte im Zusammenspiel mit vielen Interviewauszügen der Frauen auf Kur nach!

Das Ploppen der Deckel – 2# Show – Tick Tack Zeh Ab

Wer kennt nicht diesen befriedigenden Sound eines frisch aufgemachten Einmachglases, wo sich der Unterdrück ins freie begibt? Und drinnen, da wartet etwas nur darauf verspeist zu werden.

„Das Ploppen der Deckel“ ist eine Radiosendung gesendet aus einer Gartenlaube im Märkischen Viertel/Lübars am Stadtrand von Berlin. In jeder Sendung begrüßt Yolanda einen neuen Gast mit live Musik oder Schallplatten im Gepäck und spricht über das was uns gerade am meisten bewegt. Das Kloppen der Deckel.

Space is the Place #1 – Dub Special w/ One Take & Perm

Für unsere Erste Sendung auf Sphere Radio übertragen wir ein Dub Special mit One Take und Perm live von der Baustelle.

Sags uns!

Sags uns! today 18:30 will be another streaming from Pögehaus (in German) for 30 minutes. A weekly radio telephony offer, in which Pögehaus invites people from their neighborhood and city to discuss topics that are moving. Today 25.06.20 at 18:30 Samanta is talking to Erik (Neustädter Markt e.V.).http://www.neustaedtermarkt-leipzig.de/

Episode 3 | Frausein in dieser Gesellschaft

In unserer dritten Podcastfolge besprechen wir die Antworten der Frauen auf Kur zu der Frage nach der Bedeutung ihres “Frauseins” in dieser Gesellschaft. Was genau meint das eigentlich? Wie haben sich ihre Vorstellungen im Laufe der Zeit vielleicht auch verändert? Welche Rolle spielte hierbei die Mutterschaft? Welche gesellschaftlichen Vorstellungen, Erwartungen und Druck hängen mit ihren Vorstellungen vom Frausein zusammen?
Eva und Lotte hören die verschiedenen, spannenden Antworten der Frauen gemeinsam an und kommen ins Gespräch darüber!

6. BAUSTELLE

Bon Appétit #9

Heute bleibt die Küche kalt; wir fahren aber nicht in den Wienerwald, denn Bon Appétit (AT) mutiert zur Snack-Show. Draußen brütet die erste Sommerhitze, derweil belegen wir Sauerteigbrot mit allem was der Garten und die Stadtnatur so hergibt. Wir sprechen über die Sommersonnenwende und läuten eine frische Zeit ein, still protesting the same shit and not surprised, aber mit Hoffnung auf neue Impulse. Außerdem besprechen wir die Causa Seehofer und Satire. Für die zweite Jahreshälfte 2020 gibts auch gleich noch einen neuen Dip, damit ihr nicht immer nur Kichererbsen pürieren müsst fürs Picknick. Dazu trinken wir Gin Basil Smash mit Basilikum aus, was sonst, unserem Garten.

Space is the Place

Seit zwei Jahren veranstalten wir die Sonntag-nachmittägliche Reihe ‘Space is the Place’ Mjut. Da Konzerte in diesen Tagen schwer durchführbar sind versuchen wir uns nun an einer Radioshow. Es geht uns um Musik mit viel Gefühl und Rhythmus aus (längst) vergangenen Jahrzehnten. Wir verschlingen alles von Jazz und Soul, Blues und Funk hin zu Dub und Disco, weiter zu New Wave und House, Hip Hop und RnB. Lieder die uns gefallen sortieren wir penibel nach Genre nur um am Ende doch alles durcheinanderzuwerfen. Für die Kontinuität laden wir uns deshalb lieber Gäste mit mehr Ahnung ein. Dennoch werden wir immer versuchen über den Kontext oder begleitende Texte Hintergründe zu vermitteln und musikalische Entwicklungen aufzuzeigen.

Verrückte Ideen, Lob und Kritik nehmen wir uns gerne unter spaceisthebestofplaces(at)gmail.com an!