kaltlesen

Heute wird die erste Erzählung “Kleiner Scherz” vor-gelesen und diskutiert. Als Gast ist Frederike Moormann von der HGB Leipzig dabei.

kaltlesen

Vor-Lesung von Studierenden der HMT & HGB Leipzig bei Sphere Radio.
Vorlesen scheint etwas aus der Mode gekommen zu sein. Aber warum eigentlich? Wir wollen uns
gerade jetzt an einem Radioformat versuchen, das Texte als Texte wahrnimmt und sie – ohne eine
ihnen übergeordnete Intension – in den Raum stellt. In die Kälte, in das Nichts des Funkwellenraums
hinein. Denn am Anfang war das Wort …
Dafür lesen wir für Euch aus Anton Čechovs Erzählband „Angst: Sieben Geschichten von der Liebe“
vor und diskutieren anschließend mit Euch und Gästen über das Vor-Gelesene. Vielleicht gelingt es
uns so, uns gemeinsam warmzulesen und etwas Wärme können wir in solch kalten Zeiten wohl alle
gut gebrauchen. Los geht es am MITTWOCH den 27.5.2020 um 19.30 Uhr mit der ersten Folge auf
Sphere Radio! Danach geht es im wöchentlichen Rhythmus weiter.
Moderation: Philipp Djokic & Max Latinski
Illustration: Leni Pohl

Kaltlesen

Vor-Lesung von Studierenden der HMT & HGB Leipzig bei Sphere Radio.

Vorlesen scheint etwas aus der Mode gekommen zu sein. Aber warum eigentlich? Wir wollen uns gerade jetzt an einem Radioformat versuchen, das Texte als Texte wahrnimmt und sie – ohne eine ihnen übergeordnete Intension – in den Raum stellt. In die Kälte, in das Nichts des Funkwellenraums
hinein. Denn am Anfang war das Wort …

Dafür lesen wir für Euch aus Anton Čechovs Erzählband „Angst: Sieben Geschichten von der Liebe“ vor und diskutieren anschließend mit Euch und Gästen über das Vor-Gelesene. Vielleicht gelingt es uns so, uns gemeinsam warmzulesen und etwas Wärme können wir in solch kalten Zeiten wohl alle gut gebrauchen. Los geht es am MITTWOCH den 27.5.2020 um 19.30 Uhr mit der ersten Folge auf Sphere Radio! Danach geht es im wöchentlichen Rhythmus weiter.

Moderation: Philipp Djokic & Max Latinsk

Illustration: Leni Pohl

Notiz für die Welt danach #7

Symbolbild WWWZ

📖 Karolina Dreit, Janine Eisenächer, Aiko Okamoto, und Felicita Reuschling, Wie wollen wir zusammenarbeiten?
🙋‍♀️ Karolina und Janine lesen mit ✌️

Den Fragebogen zum Mitlesen gibt es hier

Wir möchten dann die Woche drauf, 3. Juni eure!! Antwort (anonym) gerne besprechen. Drum wäre ganz toll, wenn ihr beim Zuhören (wir lassen längere Pause zwischen den Fragen) eure Antworten aufschreiben könntet und uns an wwwz @ mail . de bis zum Montag 1. Juni schicken könntet.

Vielen Dank!

Notiz für die Welt danach #6

Cover Migrantenstadl

📖 verschiedene Kapitel aus Migrantenstadl von Tunay Önder und Imad Mustafa
🙋 Tunay wird dann live dabei sein ⭕ Tune in~🔆

Notiz für die Welt danach #5 

Mit Simone Dede Ayivi Internationalität ≠ Interkultur. Eine schwarze deutsche Kritik
Diesmal werd ich alleine sein aber mit Simone lesen wir einen weiteren Text von ihr ein anderes Mal

Link zum Buch

Biesentales

hallo und willkommen bei den biesentales

hier kurz etwas dazu, was die biesentales sind und was sie bedeuten und auch vielleicht auch noch etwas dazu, wie sie entstehen…

mein name ist lippstueck und ich wohne im nordosten von brandenburg, eine stunde weit weg von berlin in richtung des wunderschönen oderbruchs auf dem weg nach dem wunderschönen polen.

die stadt in der ich wohne und aus welcher ich euch vorlese heisst biesenthal.

biesenthal ist schon eine recht schöne und alte stadt mit vielen seen und wanderwegen bächen und flüssen rundherum und noch vor 800 jahren hiess sie bizdal, später dann auch biesendall. als ich mich dann gefragt habe, was denn „biesen“ eigentlich sind oder bedeuten, fand ich heraus, dass biese = beese = binse! 

die binsen nun sind fast überall auf der welt an flüssen, bächen seen und teichen vorkommende gräser, die es in sprichwörtern und sagen allerdings zu einer gewissen berühmtheit gebracht haben:

vielleicht habt ihr schon einmal von binsenweisheiten gehört, oder davon, dass etwas in die binsen geht…? oder gar von könig midas?

ich wohne also in biesenthal – binsenthal, dem flussthal an der finow mit seinen vielen  binsen und lese euch geschichten vor und das englische wort für geschichten ist tales, wie in ferry tales, also erzähle ich euch von heute an gräsergeschichten. ungefähr so als würdet ihr euch an einem schönen sommertag in eine wiese legen und das rascheln und rauschen der gräser um euch herum würde euch ganz allmählich ein bisschen wegträumen lassen und dabei ein paar geschichten zuraunen. geschichten von vergangenen zeiten, phantastische geschichten, unglaubliche, sagen, märchen, träume…

ach und die meisten dieser geschichten und bücher finde ich übrigens auch hier in biesenthal, – am bahnhof – dort steht eine alte telefonzelle, in der keiner mehr telefoniert, sondern in welche die leute von drumherum kommen und ihre alten bücher abstellen. dort gehe ich also immer wieder hin und insbesondere an den märchen- und geschichten-büchern komm ich irgendwie nicht vorüber und nehm sie mit zu mir in ihr neues zu hause – und kann sie jetzt euch vorlesen.

Notiz für die Welt danach

Aiko liest Texte vor, von denen man etwas für die Welt danach mitnehmen kann. Manchmal kommen Gästinnen dazu. Fragen kann man live auf Telegram-Gruppe stellen oder auf Aikos Twitter @Mention schicken.
Aiko ist sehr schlecht am sich vorstellen. Aiko geht gerne zu den Leuten und spricht einfach an in einer physischen Gesellschaft. Sie macht Räume, in denen die Menschen zusammenkommen, denn dann wissen die Leute schon, wer sie ist: Aiko ist Gastgeberin. Seien es Ausstellung, Clubnacht, Konzertabend, Vortrag… ihr bisherige Leben war gewidmet fürs menschlichen Beisammensein. In den Zeiten der physischen Distanz, ja warum heißt das eigentlich “social distance”, denn man hat noch soziale Zusammenkunft im Internet, auf alle Fälle überlegt sie wie sie gerne die Welt danach hätte.